About

Les Papillons – Staged Concerts

Since 2000, Les Papillons have been elaborating exceptional, impressing and consistently vivid collages of well-known tracks they have borrowed from the archives of the past centuries of music history. What happens if you deprive a classical masterpiece of its seriousness, or if a pop song suddenly sounds like a piece written by Mozart, or if two fundamentally different compositions enter into a dialogue with each other? And what if you are at a complete loss and can’t pin down any of the melody sources at all?

In their adaptations, Giovanni Reber and Michael Giertz mainly draw on one vital emanation of our times: The condensation of things. Everything has to be quick, abundant, compact, and – on top of it – everything has to happen all at once. That’s exactly what Les Papillons will serve you – with one little difference: They do their utmost to restore form and esprit to this everyday chaos of musical impressions. And rest assured, you will certainly not miss out on great fun when listening to the sometimes quiz-like performances!

Les Papillons invite their audience to delve into their multifaceted universe. Engaging in witty playfulness and breath-taking virtuosity, spicing it all up with a pinch of drama and a good ear for a precise timing, they hold up a creative mirror to the world of music, while at the same time making a low bow to it.

Stationen von Les Papillons

2016      Gewinner des Publikumpreises „Herborner Schlumpeweck“
2014      Konzertprogramm „Patchwork Classics“
2013      Kleinkunst-Festival “Die Krönung” in Aadorf: Ernennung
zum Kleinkunstkönig
2005-15 spielten Les Papillons in vier Politsatire-Programmen von und
mit Andreas Thiel
2009      Konzertprogramm „Concert Phantastique“
2006      Konzertprogramm „Mémorïques“
2004      Förderpreis des „Zentraleuropäischen Kleinkunstpreises“
2003      Konzertreihe Doppelprogramm Les Papillons & Djinbala
(Bern)
2001      erstes abendfüllendes Konzert in Basel (9. Mai, Kuppel)

Les Papillons brachten 2010 – zum Anlass des 10-jährigen Jubiläums – ihre zweite CD „Le Grand Tour“ heraus.

Michael Giertz (Piano), geb. 1966

Michael Giertz verbrachte seine musikalische Kindheit mit der Geige. Als langjähriger Autodidakt auf dem Klavier bestand er zu seinem eigenen Erstaunen die Aufnahmeprüfung am Konservatorium in Biel und studierte Klavier bis er wieder von der Schule flog… Darauf folgte ein Grundstudium in Musikwissenschaft an der Universität Basel. Daneben folgten die ersten Gehversuche auf der Bühne, so als Pianist bei „Chanson Fatale“ und als Geiger bei „Music à la Crème“, bis er mit Giovanni Reber einen „lustigen Konzertabend“ in Angriff nahm, dessen unabsehbare Folgen bis heute andauern.

Giovanni Reber (Violine), geb. 1981

Giovanni Reber hat es gar nicht erst versucht, die Prüfungen an einer Hochschule zu bestehen, sondern hat gleich im Alter von 18 Jahren mit Michael Giertz angefangen, die Musikwelt auf den Kopf zu stellen. Er hat bereits mit 4 Jahren eine Violine in die Hand gedrückt bekommen. Später – dank seiner Zeit als Barkeeper – fand er einen Weg, sein Instrument einem jungen Publikum näher zu bringen und brachte durch seine Live-Performances ganze Discos zum Tanzen. Heute arbeitet er auch als musikalischer Leiter für Theatergruppen.